Lehrgangstagebuch von Sopranita, die bei TUIfly in Köln einen Flugbegleiterlehrgang absolviert hat:


Hallo liebe Kollegen,

melde mich jetzt mal nach meiner ersten Kurswoche zu Wort. Leider habe ich in Köln noch kein Internet und muss zu Hause bei der Family reingehen.

Hier mal mein Bericht von meiner ersten Woche:

TAG 1

Am Montag ging es um 9.00 los, pünktlich erschienen unsere Instruktoren. Fast alle Kollegen erschienen im AC-Look. Ich konnte die ganze Woche vorher nicht schlafen vor Aufregung, wegen dem Home-Study-Test, nicht nur ich auch alle anderen waren
mega nervös.

Wir legten gleich los mit dem Test, wir konnten uns Zeit lassen soviel wir wollten, ich war nach 30 Minuten fertig. Es waren 33 Fragen und wer gelernt hat wird es auch packen.

Danach ging der erste Nervenstress los, wir warteten bis 12 h 30 auf die Ergebnisse. Eine Kollegin wurde alleine reingerufen und keiner wusste was los ist, nach einer Weile kam sie raus und verabschiedete sich, sie war durchgefallen und musste gehen.

Danach wurden 4 weitere Kollegen reingerufen, bei denen war es wohl knapp, danach wurden wir alle reingerufen und beglückwünscht zum bestandenen Test.

Jetzt erst konnte ich mich freuen. Die Instruktoren stellten sich vor und erklärten uns alles weitere, wir bekamen die Stundenpläne, Flaschenöffner, CIM, CAM, TIM usw., Massen an Unterlagen, btw bringt euch am ersten Kurstag eine große Tasche oder Tüte mit um alles nach Hause zu bekommen. Außerdem bekamen wir unsere Crewausweise.

Dann bekamen wir die Kataloge, um die Uniform zusammenzustellen, und einige Teile waren da zum Anprobieren. Das meiste mussten wir aufs Geradewohl bestellen...

Danach wurden wir alle “entlassen”

Ich habe geschlafen wie ein Stein



TAG 2

Am Dienstag ging es gleich weiter mit Catering, konzentriert Euch gut, schreibt alles Wichtige mit, denn es kommen eine Menge Informationen auf euch zu. Abends musste man gleich anfangen die Units zu lernen... Freut euch darauf

 



TAG 3

Mittwoch war ein langer Tag,

Wir fingen um 11H00 glaube ich an und wiederholten alles vom Vortag, (die Instruktoren fragen einen täglich ab), danach ging es weiter im Text mit den Verplombungen, wenn man sich konzentriert, dann weiß man abends schon alles, gegen 18H00 kamen Taxis und fuhren uns samt Instruktoren zum Flughafen, wo uns der frisch gestrichene Crewraum gezeigt wurde.
Danach ging es auf das Rollfeld und wir machten eine Flugzeugbegehung einer 737-800, durften alles anschauen, in die Units reinkucken, PA ausprobieren usw...
Ein FO kam mit auf die Begehung und hat uns ins Cockpit schnuppern lassen, er erklärte uns alles.
Man merkt echt, dass eine gute Stimmung in dieser Firma herrscht, und es gibt auch keine Verhärtungen zwischen Kabine und Cockpit,
Es war wirklich spannend aber auch super das Gelernte gleich auch in “Live “ mal zu sehen.
Zum Schluss gab es noch Bordverpflegung für den Heimweg, und nach einem kurzen “Debriefing” im Crewraum ging es wieder zurück mit den Taxis. Ich glaube es war 23h00 als ich endlich daheim war.



TAG 4

Donnerstag ging es erst um 12.00 los.
Wir wiederholten nochmals Catering , dann ging es mit Bordverkauf weiter.
Gegen 17.30 war Feierabend.


TAG 5


Heute haben wir Dangerous Goods besprochen und gleich mit einem Test abgeschlossen und unser erstes Scheinchen bekommen.
Gegen 14.00 war Feierabend.


Das war meine erste Woche, kurz zusammen gefasst. Es ist wirklich viel was über einen hereinprasselt, aber die Instruktoren sind wirklich lieb und die Zeit geht um wie im Fluge, die Firma macht einen sehr herzlichen Eindruck, man gehört sofort dazu und die Instruktoren stehen wirklich für alles Rede und Antwort. Der Umgangston ist sehr sehr gut , der Kurs ist super nett, ganz tolle außergewöhnliche Menschen zwischen 21-44Jahre , freue mich schon auf die nächste Woche

LG Sopranita


Hallo alle zusammen ,
möchte mich kurz melden und über meine zweite Lehrgangswoche berichten:

Tag 6

Heute am Montag haben wir das letzte Mal Catering, wir machen noch eine letzte Fragerunde und können alle unsere Fragen zum morgigen Test abgeben. Die Nerven lagen wieder mal blank aber, im Nachhinein war es nicht schwer, da alles was im Test drankam vorher besprochen wurde im Kurs, also gut aufpassen im Unterricht.

Nachmittags haben wir noch einiges über das neue TuiFly -Produkt besprochen und diskutiert.
Wir bekamen Tipps, wie wir auf Fragen von Paxen reagieren wenn sie uns auf die Zusammenführung der beiden Airlines ansprechen.

Abends habe ich noch mit einer Kurskollegin gelernt, wir haben uns gegenseitig abgefragt.



Tag 7

Heute haben wir unseren Catering Test geschrieben, ich war schon vor der Zeit fertig und froh dass er vorbei war. Ich fand es nicht so schwer, aber durch die Aufregung und den wenigen Schlaf steht man etwas unter Druck.

Danach haben sich unsere Instruktoren zum Korrigieren zurückgezogen und wir haben eine Kosmetikschulung bekommen. Zwei “Opfer” wurden von der Visagistin zurechtgemacht.

Schon während der Schulung kamen unsere “Chefs” und verkündeten, dass wir Catering alle bestanden haben.

Am Nachmittag gabs Ansagentraining, wir wurden in Gruppen zusammengesetzt und wir mussten eine Ansage selber schreiben und einer musste diese vortragen, es war wirklich lustig, was unsere Instruktoren so aus dem Alltag erzählten, -herrlich- könnte den beiden stundenlang zuhören...

 



Tag 8

Heute war die Stimmung etwas gelöst, alle haben etwas länger geschlafen, da wir eine halbe Stunde später angefangen haben, das war wie Urlaub, man ist echt für jede Stunde mehr Schlaf dankbar....

Heute haben wir noch Feedback und Teamwork besprochen. Mittagspause fiel aus, so dass wir nachmittags frei hatten.

Die Ruhe vor dem Sturm und den bisher zwei härtesten Tagen ......



Tag 9

Heute war der erste Tage First / Aid, ein Rettungsassistent sollte uns diese 2 ½ Tage begleiten.... Es wurde soviel besprochen, das seltsam aufgebaute Manual führte zu Verwirrungen und Diskussionen.

Man merkte schnell, dass 2 ½ Tage zu kurz für ein solch wichtiges Thema sind, soviel an Informationen die man bekommt und auch wissen muss, denn an Bord könnte es über Leben und Tod entscheiden.


Tag 10

Fortsetzung von F/A und am Nachmittag, Theorie über den Defi.
Man spürte wirklich die Anspannung, denn am Samstag sollten wir gleich mit 2 Tests abschließen.



Tag 11

Es ging gleich los mit 2 Tests, zuerst Defi und dann der allgemeine F/A Test, die beiden Tests werden unabhängig voneinander bewertet.
Danach hatten wir eine größere Pause, in der die Arbeiten korrigiert wurden.

Nach einer Stunde war alles korrigiert, den Defi-Test hatten alle bestanden, im Allgemeinen F/A-Test ist eine Person durchgefallen, und muss den Test kommende Woche wiederholen.

Als ich nach Hause kam, war ein Paket für mich da mit meiner Uniform, habe sie natürlich gleich anprobiert , und alles passt außer der Hose, ... (die kratzt und ist ganz schön gruselig im schnitt ;-) ), die muss ich umändern lassen J

Nächste Woche geht es los mit dem wichtigsten und größten Thema : Flight Saftey

Bin mal gespannt, .....

LG eure Sopranita

P.S bin so fertig aber glücklich, es ist echt ne tolle, spannende Zeit . Haben ne nette Truppe und es macht echt Spaß. Heute am Sonntag, meinem einzigen freien Tag, liege ich auf der faulen Haut und erhole mich......


Diese 3. Woche war sehr anstrengend und wir haben sehr viel neuen Stoff gelernt, wir behandeln gerade das Thema “Flight Safety”

Eine sehr netter CDC aus HAJ hat diese Woche abgehalten und durch seine nette, spritzige Art wurde es nicht langweilig.

-Am Montag war Einführung in F/S. Wirklich spannend und soviel Stoff.

-Dienstag haben wir die ganzen Preflight Checks durchgenommen, ich dachte ich könnte mir das nie merken.

-Mittwoch haben wir eine kurze Wiederholung gemacht und in der Mittagspause ging es nach CGN auf eine 737-800, wo wir das Gelernte umsetzen mussten, Preflight Checks, Türen “scharf machen” bis zum Umfallen, zwei mal mussten wir die Flieger wechseln, da immer irgendwann eine Crew auftauchte und wir nicht weiter machen konnten.
Gegen 18.00 war Schluss.


-Donnerstag ging es erst um 10.00 los, kurze Wiederholung und Notfälle.


-Freitag, also heute, Wiederholung und das große Thema Feuer und natürlich die berühmten Kommandos


Mein Bericht fällt etwas kurz aus, weil ich TODMÜDE bin L und gleich schlafen gehe.....


LG eure Sopi


Hallo Ihr da bin ich mal wieder, bin etwas müde und geschafft aber zufrieden. In Woche 4 des Lehrgangs ging es mir wieder besser, nachdem ich (und ich glaube unser ganzer Kurs) sehr unter Müdigkeit, Erschöpfung und extremer Zickigkeit gelitten haben etwas besser.
In dieser Woche ging es mit SEP und CRM weiter.

Nach dem letzte Woche Schnee und Eis uns das Leben nicht einfach machten, wurden wir fast die ganze Woche mit Sonne und etwas Frühlingswärme belohnt und das viele Lernen ging einfacher von der Hand.


Montag

Heute kam wieder eine neue Trainerin, und wieder mal eine sehr Nette. (Wie sich noch herausstellte, hatte sie die Ruhe weg und eine Engelsgeduld mit uns) und es ging weiter mit SEP. Sie machte sich einen Überblick über unseren Wissensstand und war sehr zufrieden. Wie jeden Morgen gab es eine ausgiebige Wiederholung und Fragerunde.
Den Rest des Tages SEP.

Dienstag

Wir haben Kommandos bis zum Abwinken geübt und gerufen...!



Mittwoch

Heute konnte ich mal eine Rettungsweste, die “scharf” war “zünden” und ein Püppchen musste herhalten, damit wir mal die Infant-Rettungsweste anlegen konnten. Mit Rettungswesten am Leibe mussten wir aus vollem Herzen die Kommandos fürs Ditching rufen, und das ist gar nicht so einfach wenn man vor der Klasse steht...



Donnerstag

Wir haben nochmals alle Differenzen zwischen unseren drei Boeing-Typen 800, 700 und 500 durchgenommen.

Am Nachmittag kam ein zweiter Trainer hinzu und es ging mit CRM weiter, es war wirklich mal eine Entspannung nicht dauernd mitschreiben zu müssen sondern einfach zu diskutieren.

Freitag

Den ganzen Tag hatten wir CRM und unser Kurs lief zu Höchstform auf, es wurde diskutiert und wir haben uns über vieles Gedanken gemacht, wir haben auch eine Gruppenarbeit gemacht und diese danach ausgewertet.


So und jetzt ist wieder eine Woche um, und nächste Woche wird heftig, da wir mehrere Tests schreiben und auch am Mittwoch in Frankfurt im Trainingscenter sein werden.
Am Osterwochenende werden wir auch unsere Trainingsflüge absolvieren. Und meine Uniform ist ENDLICH komplett, nur eine Hose muss ich noch umtauschen gegen einen Rock, der Schnitt ist einfach schrecklich

Leider bin ich immer noch internetlos und kann mich nicht so oft melden.
Nächstes Mal gibt es einen Bericht über das Trainingscenter und meinen “Kuck” - Flug usw.


LG Eure Sopranita


 

Hallo ihr Lieben

Frohe Ostern erstmal! Melde mich gehorsam zu meinem Wochenreport. Bin so was von platt aber HAPPY!!

Montag

Heute gab es noch einen halben CRM-Tag mit unseren 2 Trainern, es gab eine Gruppenübung und es war auch glaube ich das Entspannteste diese Woche. Gegen Mittag wurde es dann ernster und es ging nahtlos in Security über. Mir liefen zum Teil kalte Schauer über den Rücken...



Dienstag

Heute den ganzen Tag ging es um Security, ich kann mir kaum noch vorstellen, dass es überhaupt noch einen normalen Flug ohne Zwischenfälle gibt.

Ein lustiger Moment waren noch die Selbstverteidigungsübungen.

Am Schluss konnten wir noch Fragen stellen für den SEP-Test am Donnerstag und wir bekamen Anweisungen für den Mittwoch, wo es nach Frankfurt ins LFTC geht.

Es war nach 18.00 h, als wir Feierabend machten. Der Abend war viel zu kurz, denn es hieß lernen, Sachen packen vielleicht etwas Kleines essen und um 5.00 aufstehen.



Mittwoch

Pick-up war um 6.30 an unserem Hotel. Mit 2 Mini-Bussen ging es nach FRA. Wir fuhren schon gleich in den ersten Stau...

Die Fahrt nutzen wir mit Lernen und fragten uns gegenseitig ab.
Nach 2 Stunden und 30min kamen wir am LFTC an. Drinnen liefen wir unseren Stuttgarter Kollegen über den Weg.

Wir konnten ganz kurz was trinken in der Kantine und schon ging es los. Wir gingen auf das Mock-up der 737.
Dort mussten wir alle Tür- und Kommandotraining machen. Einmal normale Notlandung und Ditching, danach mussten wir noch eine CPL vorbereiten, es machten riesigen Spaß. Wenn man „Vorne“ stand, dann stieg einem das Adrenalin in den Kopf und man vergaß die Hälfte (so ging es mir jedenfalls).

Danach machten wir noch eine Fire-Fighting Übung mit einer Oxy-Crew auf dem Kopf.

Alle, die fertig waren, konnten in der Kantine kurz etwas essen.

Und schon ging es weiter ins Schwimmbad.
Dort machten wir einige Übungen, eine davon auf einer Rettungsinsel, wo wir das Dach aufbauen sollten..... Unsere Trainer setzen einige „nette“ Tricks ein, damit es richtig real wirkte ;-)

Zum Schluss gab es ein Gruppenfoto im Wasser auf der „Insel“

Damit schloss dieser interessante und schöne Tag ab.

Auf der Rückfahrt war es wie im Sarg, alle schliefen tief und fest. Ohne Staus und weitere Umwege ging es heimwärts.



Donnerstag

Der schlimmste Tag für mich...

Ich hatte wenig geschlafen und war früh wach, schnell noch mal einige „Kringelblätter“ ausgefüllt und los gings zum Hotel...

Die Nerven lagen blank. Wir wollten es einfach hinter uns haben.

Der Test bestand aus 6 Teilen und jeder musste mit mind. 85% bestanden werden.

Zum Glück war der Test SEHR fair und alles was wir x-mal durchgegangen sind kam dran.
Ich war recht schnell fertig und FROH als ich draußen war.

Unsere Trainerin zog sich zum Korrigieren zurück.

Nach einer Pause machten 2 andere Trainer weiter mit CAM.

Wir wiederholten einiges und machten eine kurze Gruppenübung. Vieles hatten wir schon für den Home-Study-Test zu lernen.

Nach 2 Stunden kam unsere SEP-Trainerin zurück und wir mussten alle den Schulungsraum verlassen.
Einzeln wurden wir reingerufen und bekamen unsere Ergebnisse mitgeteilt. Bei bestandenem Test gab es den SEP/FA-Ausweis.

Meine Knie haben geschlottert und mein A.... (sorry ;-) ) ging ganz schön auf Grundeis...

Aber JUHU bestanden.....

Abends ging es in die Stadt zum Shoppen, schön Essengehen und SCHLAFEN .

Freitag

Am „heiligen“ Karfreitag kam ich zur Abwechslung super durch den „Verkehr“, es war niemand unterwegs.

Wir haben den Dienstplan fürs Osterwochenende erklärt bekommen und Organisatorisches besprochen.

Wir konnten Fragen stellen und wir bekamen vieles übers Proceeden erklärt.

In der Mittagspause gingen fast alle zusammen zu Italiener essen, im Biergarten konnten wir die Ostersonne genießen.

Früher als geplant machten wir Schluss, da einige Kollegen schon am Nachmittag nach DUS oder HAJ Proceeden mussten.

Nachmittag ging ich endlich mal wieder an den Rhein laufen, ein Genuss...........welch ein Luxus...



Samstag

Wieder hatte ich schlecht geschlafen da heute mein erster Flug stattfinden sollte....
Ich fühlte mich wie ein Kind vorm ersten Schultag, eine Braut vor der Hochzeit oder wie bei der Führerscheinprüfung....

Meine Haare wollten einfach nicht halten und das Make-up ging nicht von der Hand wie sonst.

Am späten Nachmittag fuhr ich zum Flughafen. Auf dem Weg zum Crewraum traf ich auch einige Kurskollegen, die genauso aufgeregt waren.

Im Crewraum traf ich auch schon einen Teil meiner Crew an. Und alle waren TOTAL nett und beruhigten mich... Mein Herz klopfte bis zum Hals.

Nach dem Briefing liefen wir gleich zum Flieger.
Ich konnte gleich einen Security-Check machen und beim Cleaning helfen, Gurte kreuzen usw.

Dann kamen auch schon die Gäste und ich konnte mich gleich am Overwing austoben.

Der Flieger füllte sich schnell, wir waren zu ¾ voll.

Zum Start ging ein Traum in Erfüllung und ich durfte im CKP starten..... Und die waren auch total nett und haben einiges erklärt.

Ich lief auch gleich beim Service mit oh je...ob ich das alles jemals so schnell beherrsche.....

Danach habe ich noch abgeräumt und schon ging es mit dem BVK weiter.

Die Zeit ging so schnell um und zur Landung durfte ich wieder ins CKP. Es war ein traumhafter Anflug auf Sizilien, die Sonne ging gerade unter und färbte die Berg in rosa-rot ein.

Wirklich ein Traum.

Der Turnaround war sehr kurz, schnell war die Kabine aufgeräumt und die neuen Gäste kamen an Bord.

Gleich nach dem Start durfte ich Spielzeug verteilen und nach etwas Geschaukel ging es auch gleich mit dem Service weiter. Die Kollegen gaben mir viele Tipps und ich durfte alles fragen und mitmachen, meine Aufregung war wie weggeblasen.

Früher als geplant waren wir wieder in Köln, und ich bin zu meiner Familie ins Osterwochenende gestartet.

Ich hoffe dass die kommende Woche schnell vorbei geht, denn ich will jetzt endlich fliegen... Kann es kaum erwarten...

Jetzt genieße ich meinen einzigen freien Tag diese Woche.


LG Eure Sopranita


Diese Texte sind Eigentum des Autors.
Kopieren - auch auszugsweise - ist nur nach vorheriger, schriftlicher Genehmigung durch flugbegleiter.net gestattet. Jede Zuwiderhandlung wird geahndet.

© 2017 flugbegleiter.net - Impressum siehe Menü - Copyright der Logobilder: Nummer 2 und 3: Austrian Airlines, Huber / Nummer 4: Condor Flugdienst. Alle Bilder werden unter der CreativeCommons License genutzt.

Please publish modules in offcanvas position.