Lehrgangstagebuch von omelette, die bei Hamburg International in Hamburg im Mai-Juni 2007 den Flugbegleiterlehrgang erfolgreich absolviert hat:


Geschrieben am 03.05.2007

 
So, die ersten drei Tage sind vorbei, und ich berichte mal kurz, was bisher passiert ist.

Wir sind ein ziemlich großer Kurs mit 18 Leuten, und alle sind ganz nett und sympathisch.
Am Dienstag ging es um 10 Uhr los, alle waren ganz normal gekleidet, aber trotzdem natürlich hübsch zurechtgemacht.
Wir haben erstmal ein paar organisatorische Sachen geklärt, danach gab es dann eine Vorstellungsrunde.
Wir haben dann unsere ganzen Unterlagen bekommen, und ich glaube, danach kam dann auch schon der Test. Es waren 35 Fragen, und wer gelernt hat, kann diese auch gut beantworten. Wir hatten dafür eine Stunde Zeit, viele waren aber schon nach 20-30 Minuten fertig.

Danach haben wir dann angefangen einige Sachen aus dem CM zu besprechen, zwischendurch dürfen jederzeit Fragen gestellt werden, die natürlich auch beantwortet werden.
Danach haben wir dann mit der... ähm mir fällt grad das Wort nicht ein, lol, mein Kopf ist grad so leer. Also die Vorführung mit Schwimmweste etc. Das wird jeden Tag wiederholt.
Dann hat unsere Trainerin uns gezeigt/gesagt, was man alles im Flight-Kit bzw Handtasche bei sich haben muss/kann/sollte, war auch sehr interessant. Ich glaube ich werd mich totschleppen, hihi.

Am nächsten Morgen gab es dann das Testergebnis, alle hatten bestanden, und ich war mit meinem Ergebnis äääusserst zufrieden *gg*

Den Rest fasse ich jetzt einfach mal zusammen (evtl ist es nicht ganz vollständig):
Uniformordnung
grundsätzliches Verhalten
Organisation
Postionen, Aufgaben, Abläufe an Bord
Dienstpläne lesen
Ablauf von z.B. Proceeding, etc.
was zu tun ist wenn man krank ist
Arbeitssicherheit
Ansagen lesen

Heute haben wir noch einen Film gesehen wie ein Flug abläuft, und haben das dann nachgespielt.

Es gibt jeden Tag Hausaufgaben auf, sprich irgendwas lesen, auswendig lernen, und 2 Briefingfragen ausdenken, da wir uns gegenseitig briefen.

Insgesamt schon eine ganze Menge. Wir dürfen übrigens während des Lehrgangs anziehen was wir möchten, wichtig ist nur, daß wir so geschminkt und frisiert sind, als würden wir fliegen (das Makeup muss natürlich zwischendurch aufgefrischt werden).

Also, es macht wirklich Spaß und ich fühle mich sehr wohl, und gehe dann jetzt mal ein bischen lernen


Geschrieben am 07.05.2007

Gibt nicht so viel spannendes Neues zu berichten. Samstag haben wir den CAM Test geschrieben, der laut Trainerin sehr einfach war, aber wir fanden ihn schwer. Wir haben verschiedene Tests gehabt, und ich war echt froh, den leichteren erwischt zu haben, beim anderen hätte ich bestimmt versagt. Naja, einer muss leider morgen nachschreiben, aber das wird er auf jeden Fall schaffen. Wir haben Service gelernt, sprich das Servicekonzept, wie man einen Trolley sinnvoll aufbaut etc, und dann wurde ein bischen serviert.

Sonntag hatten wir frei, und es tat irgendwie echt gut auszuschlafen, und abends mal nichts lernen zu müssen.

Heute hatten wir Crew Ressource Management, was auch ganz interessant war, wir haben zB ein paar Filmausschitte geguckt, über Flugzeugunglücke, und es ging halt hauptsächlich um Kommunikation etc. Dazu noch ein paar lustige Spiele, das war ganz spaßig und die Zeit ging schnell rum. Morgen gehts dann damit weiter.
 
 
Boeing 737-700 von Hamburg International beim Start. Auch an Bord dieses Flugzeugs werden zukünftige Flugbegleiter von Hamburg International arbeiten. Copyright Konstantin von Wedelstaedt.
 
 

Geschrieben am 12.05.2007

So, am Dienstag hatten wir also noch mal CRM, der Trainer musste eher weg, so daß wir fast 3 Stunden Mittagspause hatten, um uns danach noch 1 1/2 Stunden HHI Geschichte anhören durften, was auch sehr interessant war.

Mittwoch und Donnerstag war dann First Aid dran, wo übrigens auch wie bei CRM einige Piloten dran teilgenommen haben. So waren wir also insgesamt 28 Leute, aber es war interessant, auch mal deren Sichtweise zu hören/erleben.

Wir haben Reanimation, Medikamente etc gelernt, viele Notfälle im Flugzeug durchgespielt, und eine Geburt gabs auch noch (dafür gibt es eine sehr lebensnahe Puppe).
Dann haben wir einen Katastrophenfall simuliert, d.h. ein Teil der Gruppe musste raus, während die anderen sich künstliche Wunden aufgeklebt haben, und dann schreiend am Boden lagen, und wir sie versorgen mussten.
Tja, zuletzt gabs noch einen Test, den alle bestanden haben.
Gestern und heute haben wir frei, und morgen gehts dann mit Flight Safety los.


Geschrieben am 07.06.2007

Sooo, nun ist es vorbei, heute war der letzte Tag

Ich fasse die letzten Wochen jetzt nur mal kurz zusammen:

Also, wir hatten 8 Tage Flight Safety, in denen wir natürlich das Equipment an Bord lernen mussten, was ziemlich schwierig war. Nachdem wir die 700er drin hatten, war natürlich bei der 300er alles wieder anders. Und als wir die drin hatten, hatten wir die 700er schon wieder vergessen
Dann natürlich Evakuierung, Kommandos, Vorbereitung zur Notlandung, Notwasserung, Fire Fighting (also welche Brände es geben kann, wie man was löscht usw), ABP Einweisung, 30 second review, Decompression etc.

Eine Nacht hatten wir Airplane Visit von 9 Uhr abends bis 5 Uhr morgens, in der wir ausgiebig die Kabine und das Cockpit erklärt bekommen haben, und auch den Outside Check. Wir mussten Preflight Checklisten abarbeiten, und hatten halt insgesamt die Möglichkeit, alles zu erkunden, und zu lernen, zB auch wie man die Türen öffnet.

In Flight Safety haben wir 6 Testate geschrieben, von denen mindestens 3 bestanden werden mussten. Eine Kollegin hat es leider nicht geschafft, und musste uns verlassen.

Danach ging es dann 4 Tage nach Düsseldorf auf den Mock-Up. Wir haben echtes und simuliertes Feuer gelöscht, evakuiert etc.
Es gab mehrere Übungen, die jeder machen und auch bestehen musste: ABP-Einweisung am Overwing und an den Türen, und zwar 1x Ditching, 1x Notlandung, und davon eins auf deutsch, eins auf englisch. 30second review sagen. Jeder musste mal evakuieren, eine vorbereitete Notlandung und Fire Fighting durchspielen.

Zuletzt waren wir im Wellenbad, mussten Schwimmwesten mit geschlossenen Augen und im Wasser anlegen, und uns auf die umgedrehte Rutsche retten usw. (wir haben ja keine Rettungsinseln an Bord)
Das war alles mega anstrengend, hat aber auch super viel Spaß gemacht!!

Dann gabs einen Tag off, und Sonntag haben wir den Flight Safety Abschlusstest geschrieben, den alle bestanden haben, es musste diesmal auch keiner nachschreiben.

Danach hatten wir noch drei Tage mit Security, Unruly Passenger, Self Defense, 2.DVO, Dangerous Goods, Bordverkauf und heute noch eine Stunde Catering. Bei den drei letzten gabs dann jeweils noch einen kleinen Test, die waren aber nicht schwer, und es ist auch keiner durchgefallen.

Danach war die Verabschiedung, und wir haben alle unsere Namenschilder, Ausweise, Zertifkate und Schwingen bekommen. Schööööön wars

Jo, das war der Lehrgang bei HHI. Die Zeit ging schnell um, es war viel zu lernen, aber hat auch viel Spaß gemacht. Ich habe viele nette Leute kennengelernt, und jetzt freue ich mich aufs Fliegen!!!
 

Diese Texte sind Eigentum des Autors.
Kopieren - auch auszugsweise - ist nur nach vorheriger, schriftlicher Genehmigung durch flugbegleiter.net gestattet. Jede Zuwiderhandlung wird geahndet.
© 2017 flugbegleiter.net - Impressum siehe Menü - Copyright der Logobilder: Nummer 2 und 3: Austrian Airlines, Huber / Nummer 4: Condor Flugdienst. Alle Bilder werden unter der CreativeCommons License genutzt.

Please publish modules in offcanvas position.